Tägliches Gebet für den Frieden in der Ukraine und in Europa

Der Krieg in der Ukraine geht in die fünfte Woche. Millionen von Menschen sind aus dem von Gewalt und Willkür gebeutelten Land geflohen, auch nach Deutschland. Es ist völlig ungewiss, wie schnell sich die verfahrene Situation in und um das Land mit seinen Bürgern wieder entspannen wird.

Anknüpfend an das Friedensgebet am Tag nach dem Einmarsch der russischen Truppen in die Ukraine lädt die Christuskirche in Lindau-Aeschach täglich um 18:00 Uhr zu einem halbstündigen Friedensgebet ein. Die Gebetszeit wird entweder als Zeit der Stille gestaltet oder von einem Mitglied des Kirchenvorstands oder Hauptamtlichen eröffnet und nach 30 Minuten mit dem Vater Unser abgeschlossen. Das Gebet ist getragen von der Überzeugung, dass Gottes Wirken auch mitten in Lied und Gewalt erfahrbar ist und gemeinsamen Gebet auch verfahrene Situationen verändern kann. Am Taufstein brennen die fünf Kerzen vom großen Friedensgebet am Tag nach Kriegsausbruch.