Musikalische Rarität im kiez

 

Richard Strauß hat durch seine großen Sinfonischen Dichtungen und Opern Berühmtheit erlangt. Dass er auch spannende kleinere Formen komponiert hat, ist im Konzert am 5. Februar um 17.00 Uhr im Gemeindesaal im kiez (Anheggerstr. 24, Lindau-Aeschach) zu hören. Sabine Kaiser (Sprecherin) und Burkhard Pflomm (Klavier) führen das Melodram „Enoch Arden“ op. 38 auf. Das Melodram ist eine seltene Gattung, bei der zum gesprochenen Text Musik erklingt.

„Enoch Arden“ ist eine Ballade von Alfred Tennyson aus dem Jahr 1864, in der von einer Dreiecksgeschichte erzählt wird. Es geht dabei um Abschied und verspätete Wiederkehr im Seefahrer-Milieu. Die sentimentale Ballade wurde von Adolf Strodtmann ins Deutsche übersetzt und war Ende des 19. Jahrhunderts. ein „Bestseller“. Später gerieten das Werk und die Vertonung in Vergessenheit. Durch die Qualität der Musik von Richard Strauß lohnt sich aber eine Aufführung allemal.

Der Eintritt ist frei.