Einweihung des „kiez“ wird verschoben

 Wegen der Sorge um die aktuell stark ansteigende Verbreitung des Coronavirus werden alle Termine rund um die Einweihung des neuen „Kirchlichen Evangelischen Zentrums“ (abgekürzt „kiez“) in Lindau-Aeschach abgesagt. Das teilte das Pfarramt St. Stephan-Christuskirche mit. Die Feierlichkeiten, zu denen auch zahlreiche Ehrengäste eingeladen waren, sollten am Wochenende 27./28. November stattfinden. Für den Samstag war ein Festgottesdienst in der Christuskirche mit Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm geplant. Danach sollte die Schlüsselübergabe auf dem Kirchhof und die Segnung der Jungen Kirche luv erfolgen. Für den Sonntag war im Anschluss an den Adventsgottesdienst ein „Tag der offenen Tür“ mit Mittagessen, Kaffee und Kuchen sowie Führungen durch das „kiez“ mit Informationen zum Bau vorgesehen. Die Feierlichkeiten abschließen sollte ein Jugendgottesdienst mit luv.  

 Neuer Termin im Frühjahr  

„Es ist uns allen sehr schwergefallen, die lange und mit Vorfreude geplante Einweihung des neuen Gemeindezentrums absagen zu müssen“, betonten Dekan Jörg Dittmar und Pfarrer Eberhard Heuß als Vorsitzender des Bauausschusses. Zunächst sei noch eine Feier in reduzierter Form und weitgehend ohne Publikum überlegt worden. Doch dies hätte wohl kaum jemanden Freude bereitet und wäre wohl auch der Bedeutung des neuen kirchlichen Zentrums für die evangelischen Gemeinden in Lindau und Wasserburg nicht gerecht geworden. Wann die feierliche Einweihung nun nachgeholt wird, könne zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden, heißt es in der Mitteilung. Voraussichtlich werde dies irgendwann im kommenden Frühjahr sein. Geplant sei eine frühzeitige Terminabsprache mit Landesbischof Bedford-Strohm, um dessen Teilnahme zu sichern.

Uli Stock